„Mein Linz“ gezeigt von Dr. Maria Dietrich

Eine Stadt, die Donau, die Menschen – Linz, die Landeshauptstadt von Oberösterreich, ist anders und im positiven Sinn außergewöhnlich. Eine Wahllinzerin, der die Stadt ans Herz gewachsen ist, nimmt uns mit auf eine Entdeckungsreise abseits des Trubels. Dr. Maria Dietrich, Unternehmenskommunikation LIVA und Pressedirektorin des Brucknerhauses in Linz, zeigt uns die Stadt, die sie zu ihrem Lebensmittelpunkt gemacht hat und die für sie bis heute nicht langweilig geworden ist.

“Ich mag die Menschen hier, ihre Kreativität und ihren geradlinigen Unternehmergeist. In Linz wird nicht lang überlegt, es wird einfach ausprobiert. Einmal, zweimal oder auch öfter, bis es klappt. Scheitert ein Vorhaben, heißt die Devise: Aufstehen, Krone richten und weitermachen! So sind in den letzten Jahren großartige Projekte in Linz umgesetzt worden.“ Maria Dietrich weiß, wovon sie spricht. Das bekannte Brucknerhaus steht pressetechnisch unter ihrer Leitung. International renommierte Künstler geben sich hier die Klinke in die Hand. Hochdotierte und unglaublich spannende Konzerte gehen im großen Konzertsaal wortwörtlich über die Bühne.

Szenenwechsel: Nur vier Tische hat die k. u. k. Hofbäckerei an der Ecke Pfarrgasse zum Pfarrplatz. Der Duft von Butter liegt in der Luft, und es gibt die besten Linzeraugen und Nussbeugerl weit und breit, von denen Maria Dietrich schwärmt. Auch die Linzertorte ist sensationell – doch bis heute ist umstritten, von wem das Original stammt. Der knarrende Fußboden kann viele Geschichten erzählen, denn das altehrwürdige Haus befindet sich seit 1570 ständig im Besitz der Bäckerzunft. Hier nimmt sich auch Maria Dietrich gerne Zeit für Kaffee und Lesestoff. Sollten gerade alle Plätze besetzt sein, bietet sich als Alternative gleich um die Ecke das Café Meier am Pfarrplatz. Der Kaffee wird selbst geröstet, herrliche Mehlspeisen warten auf Naschkatzen – und das Lokal ist bekannt als Handy-freie Zone! Erkennbar auch am großen Zeitungsangebot und den angeregten Unterhaltungen an den Tischen.

K. u. K. Hofbäckerei

Wir schlendern durch die Pfarrgasse, über den mächtigen Hauptplatz, der sich Richtung Donau öffnet. Bevor wir in die Herrenstraße mit ihren zahlreichen kleinen, idealistisch geführten Geschäften eintauchen, lässt uns “Madame Wu“ (Altstadt 13) an großartigen Teevariationen schnuppern. Eine gemütliche Tee-Ecke lädt auch zum Verweilen ein. In der “Goldmari“ (Herrenstraße 17) zeigt uns Inhaberin Marion Hofer ihre mit Herz und Seele ausgewählten Produkte aus kleinen Manufakturen und eigener Erzeugung. Gleich gegenüber liegt das „Domizil“ (Herrenstraße 20), wo Floristik, Interieur und mehr abseits der Masse feilgeboten werden – extravagante Stücke von Perlenhunden über Blaudrucke bis zu Fischen aus Gold. Dinge, die glücklich machen, als Geschenk oder für sich selbst.

Von der Herrenstraße biegen wir kurz ab in die Bischofstraße, denn ein Abstecher in die kunterbunte Welt des “Living“ muss einfach sein. Ganz nach dem Motto “Schönes für die Seele“ begeistert das Sortiment Liebhaber des Besonderen. Zeit nehmen ist hier angesagt, denn der Laden ist prall gefüllt mit vielen netten Kleinigkeiten. Über die Landstraße mit ihren mehr kommerziellen Läden führt uns der Weg zurück über den Hauptplatz Richtung Donau. Vorher genehmigen wir uns noch eine Vitaminbombe in der “Meinrad Juicery“ (Schmidtorstraße 1) – die Kreationen Heidi und Rotkäppchen bringen wieder Kraft und Energie.

An der Unteren Donaulände Nr. 8 steht Upcycling auf dem Programm. “Sisi-Top“-Inhaberin Kathrina Becker ist kreativer Kopf und liebevolle Beraterin gleichzeitig. Der “Linzfisch“ wird in allen Variationen verarbeitet. Farbenfrohe Recyclingkleidung und Schmuck sind durch die Bank Unikate. Der alte Plattenspieler trällert Hits aus den 70ern und die kleine, feine Café-Ecke ist perfekt, um den Blick über das zauberhafte Angebot schweifen zu lassen.

Es wird Zeit für den Mittagstisch. Vorbei am Linzer Kunstmuseum LENTOS und dem dominanten Bau des Brucknerhauses nehmen wir Platz im “Das Restaurant“ des ARCOTEL Nike Linz mit großartigem Blick auf die Donau. Übrigens eines der Lieblingslokale von Maria Dietrich. Egal ob Geschäftstermine oder privat, die umtriebige Pressedame genießt hier gerne gutes Essen in angenehmer Atmosphäre.

Das Restaurant Linz

Die Tabakfabrik. Einen Steinwurf vom ARCOTEL Nike Linz entfernt. Bevor uns Maria Dietrich den abstraktesten Massageraum “ever“ zeigt, der übrigens von ihr persönlich vor einigen Jahren designt wurde, beeindruckt uns das riesige Gelände. Hier herrscht Umbruch und Aufbruch. Kreativwirtschaftende verschiedenster Berufssparten siedeln sich nach und nach an. Sie alle vereint die Idee, gemeinsam einen neuen kreativen Ort zu schaffen. Einen Ort, an dem vieles möglich ist. Einen Ort, der neue Impulse nicht nur für sich selbst, sondern für die ganze Stadt generiert.

Als bombastischen Abschluss eines mehr als erfüllten Tages in der großartigen Stadt Linz kommen wir noch in den Genuss, das Brucknerhaus zu besichtigen. Der große Saal wirkt mächtig, die Atmosphäre einzigartig – auch nachmittags zwischen den vielen Handwerkern und Umbautechnikern. Das großzügige Foyer mit seiner überdimensionalen Glasfront Richtung Donau beflügelt die Fantasie und lässt daran denken, welches Kulturerlebnis Musikliebhaber hier zu abendlicher Stunde mit Sonnenuntergang und 180 Grad Blick über den Fluss erwartet.

 

“Mein Linz“, gezeigt von Dr. Maria Dietrich exklusiv für die STORiES-Redaktion der ARCOTEL Hotels & Resorts.

0

No Comments Yet.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Bitnami