Salzburg: Kultureller Sommer mit Mozartwoche und Festspielen

0
1095
W. A. Mozart Denkmal am Mozartplatz. Foto: "Tourismus Salzburg"

Salzburg ist nicht nur eine der schönsten Städte Österreichs, sondern hat auch einiges an Kultur zu bieten. Die Festspiele sind weltweit bekannt und freuen sich großer Beliebtheit. 2016 ist zudem noch das Mozartjahr! Welche Veranstaltungen auf jeden Fall einen Besuch Wert sind, wollen wir euch nicht vorenthalten. Weitere Infos gibt’s unter http://www.salzburg.info/de/

 

Mozartwoche 2016“ der Stiftung Mozarteum Salzburg

Große Chor- und Orchesterwerke von Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn Bartholdy stehen im Mittelpunkt der renommierten Mozartwoche von 22. bis 31. Jänner 2016. Zudem bereichert das vielfältige Werk von Henri Dutilleux das international anerkannte Festival, das alljährlich den Veranstaltungsreigen in Salzburg eröffnet. Musikliebhaber dürfen sich 2016 auf über vierzig Einzelveranstaltungen freuen: Von Konzerten mit den Wiener Philharmonikern, der Camerata Salzburg und dem Mozarteumorchester Salzburg über Kammer-, Solisten- und Museumskonzerte bis hin zu Round Tables und Filmvorführungen.

Die Stiftung Mozarteum feiert 2016 das 20-Jahr-Jubiläum des Wiederaufbaus von Mozarts Wohnhaus am Makartplatz: Die Ichi Life Insurance Company (Tokyo) unterstützte 1996 das Projekt des Wiederaufbaus des Mozart Wohnhauses großzügig. Seither besteht ein intensiver Kontakt zu dem Sponsor. Das Mozart Wohnhaus hat sich zu einem Museum entwickelt, das Tradition und Moderne unter einem Dach vereint: Zudem gehen hier Ausstellungen, Konzerte und Wissenschaft eine gelungene Symbiose ein. Ihren 25. Geburtstag feiert 2016 die Mozart Ton- und Filmsammlung. Zu diesen Anlässen wird es von 22. bis 26. Februar und von 21. bis 25. November 2016 zwei Museumswochen mit den Schwerpunkten „Streichinstrumente“ (Februar) und „Tasteninstrumente“ (November) geben.

Mozartwoche | 22. bis 31.01.2016 | |www.mozarteum.at

 

Salzburger Osterfestspiele 2016 – Von Otello hin zu

Shakespeares Frauengestalten

Den von ihrem Gründer Herbert von Karajan erhobenen bedingungslosen Anspruch nach höchster künstlerischer Qualität erfüllen die Osterfestspiele Salzburg seit jeher ungebrochen. Seit 2013 hat Christian Thielemann – einst Karajans musikalischer Assistent – die künstlerische Leitung inne und er rückt 2016 „Otello“ ins Zentrum des Festivals. Thielemann leitet die Neuproduktion von Verdis „Otello“ musikalisch, der renommierte Opernregisseur Vincent Boussard zeichnet für die Inszenierung verantwortlich, Vincent Lemaire für das Bühnenbild und Christian Lacroix für die Kostüme. Der Fokus des Saisonprogramms richtet sich auf den Dichter, auf dessen Drama Verdis Oper basiert: William Shakespeare. Seiner Wirkungsgeschichte gehen die Konzerte nach, von Webers Oberon-Ouvertüre über Mendelssohns „Sommernachtstraum“, Tschaikowskis Fantasie-Ouvertüre „Romeo und Julia“ und Henzes Achte Symphonie bis zur Uraufführung eines neuen Werks von Manfred Trojahn mit dem Titel „Four Women from Shakespeare“. Geistliche Kontrapunkte setzen die großen Messen Bachs und Beethovens.

Salzburger Osterfestspiele | 12. bis 27.03.2016 | www.osterfestspiele-salzburg.at

 

Cecilia Bartoli widmet die „Salzburger Pfingstfestspiele 2016“

der großen Liebe von Romeo und Julia

Die fünften Salzburger Pfingstfestspiele unter der Künstlerischen Leitung von Cecilia Bartoli sind von 13. bis 16. Mai 2016 Shakespeares unsterblichem Liebespaar „Romeo und Julia“ gewidmet. Als thematischer Schwerpunkt wird Leonard Bernsteins Komposition „West Side Story“ im musikalischen und szenischen Zentrum der Pfingstfestspiele stehen. Diese wohl berühmteste neuzeitliche Adaption wird in einer Neuinszenierung von Phil McKinley mit Cecilia Bartoli als Maria und Norman Reinhardt als Tony zu sehen sein. Bartoli ist es zudem gelungen, das für dieses Werk geradezu prädestinierte Orchester zu gewinnen: das Simón Bolívar Symphony Orchestra of Venezuela unter der Leitung von Gustavo Dudamel. Auf Romeo und Julia trifft man während der Pfingstfestspiele in vielgestaltiger Weise: In Nicola Antonio Zingarellis Oper „Giulietta e Romeo“ (konzertant) im Haus für Mozart, als Ballettabend, Lesung, Galadinner sowie im Kino. Eine Kammermusik-Matinee mit der deutschen Geigerin Julia Fischer, ein Galakonzert der Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Ádám Fischer und geistliche Chormusik mit den britischen „The Tallis Scholars“ ergänzen das Programm.

Salzburger Pfingstfestspiele | 13. bis 16.05.2016 | www.salzburgfestival.at/pfingsten

 

Salzburger Festspiele im Sommer 2016

Die Salzburger Festspiele zählen zu den bekanntesten Musikfestivals der Welt. Im Sommer 2016 kommen neben Hugo von Hofmannsthals „Jedermann“ – der seit 1920 jährlich auf dem Programm steht und weltweit ein einzigartiger Erfolg ist – die drei Mozart-Opern „Le nozze di Figaro“, „Don Giovanni“ und „Cosi fan tutte“ unter der Regie von Sven-Eric Bechtolf zur Aufführung. Die Libretti zu Mozarts Meisterwerken entstammen allesamt der Feder des Italieners Lorenzo Da Ponte: 2016 werden sie in idealer Umsetzung und Besetzung in Salzburg zu sehen sein. Die „Ouverture spirituelle“ widmet sich der geistlichen Musik der ostkirchlichen Christen. Der britische Komponist Thomas Adès schuf für die Festspiel die Oper „The Exterminating Angel“ und eröffnet damit offiziell die Festspiele. Weitere Höhepunkte der Spiele, die 2016 unter dem Leitmotivs des Traumes stehen, sind Charles Gounods „Faust“, Cecilia Bartolis „West Side Story“ und William Shakespeares „Der Sturm“. Die Wiener Philharmoniker, das Mozarteumorchester, Anna Netrebko, Plácido Domingo, Nicholas Ofczarek, Tobias Moretti, Ricardo Muti, Rolando Villazón und viele weitere namhafte Künstler aus der ganzen Welt garantieren den qualitativen Maßstab, den die Salzburger Festspiele weltweit setzen.

Salzburger Festspiele | 21. Juli bis 31. August 2016 | www.salzburgfestival.at

 

0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here